10.06.2019 | Age: 16

München/GER: Mit super Ergebnis für unsere Pferde

München ging für uns mit drei Siegen, einem zweiten, einem vierten und einem sechsten Platz zu Ende. Das ist eine super Bilanz, da das Turnier unheimlich stark besetzt war und unsere Pferde ja eigentlich noch am Anfang ihrer Karrieren stehen.


Fotos: privat

Rockabilly unter Stefan, Fotos: Becker

Fackeltanz OLD mit Stefan

Benaglio

Und Valparaiso, Fotos: Schreiner

Optimaler Beginn des Turniers durch unseren „Rocky“, der mit Stefan gleich erstes Starterpaar in der Inter II eine absolute Spitzenleistung ablieferte. Der neunjährige Sohn des Rock Forever NRW, den wir ja noch nicht allzu lange bei uns im Stall haben, schnurrte mit einer Selbstverständlichkeit durch die Aufgabe, die uns ehrlich gesagt selbst etwas überrascht hat. Er macht zwar im Training Riesenfortschritte, und wird wirklich von Woche zu Woche besser und besser. Dass er das aber auch schon auf dem Turnier alles so abrufen kann – zumal er sich auch schon mal noch etwas für seine Umwelt interessiert und München ja mit den zahlreichen Zuschauern rund um das Viereck herum nun wirklich nicht ganz einfach ist – das war wirklich 1A!!! Auch die Richter waren total beeindruckt und stellten Rockabilly und Stefan in der Inter II (74,28 Prozent) und dem Kurz-Grand Prix (73,27) klar an die Spitze der Konkurrenz – vor der jungen Hannah Erbe/GER, die ihren Carlos in beiden Prüfungen auf einen tollen zweiten Rang zwei ritt.

Und weil es gut losging, ging es auch gleich gut weiter: mit einem super tollen vierten Platz für Fackeltanz OLD in dem richtig dick besetzten Grand Prix der 3-Sterne-Tour. Stefan konnte „Fackel“ zu 71,82 Prozent reiten hinter dem Siegerpaar Jessica von Bredow-Werndl/GER und Zaire-E (76,15), Benjamin Werndl/GER und Daily mirror (75,37) und Matthias Bouton/GER und Meggle’s Boston (72,71). Gerne hätte Stefan diese „läuft wie am Schürchen“-Vorstellung im Special wiederholt – und anfangs sah es auch ganz so aus, als könnte das gelingen. Aber der Übergang vom Schritt in die erste Piaffe misslang leider völlig, was wir uns mit der mangelnden Routine erklären. Es war ja auch erst Fackels dritter internationaler Special überhaupt. Sei’s drum – sehr schade!!! Wir wissen jetzt aber auf alle Fälle, woran wir im Training arbeiten müssen.

Jetzt das nächste Highlight: „Vali“!! Ich sage nur: Platz eins in der Qualifikation zur Final-Qualifikation Burg-Pokal mit 75,34 Prozent und knapp geschlagen Zweiter in der Final-Quali mit fast 76 Prozent. Ob ich darüber enttäuscht bin, dass uns Dorothee Schneider/GER auf ihrem Lord Fittipaldi M das Frankfurt-Ticket denkbar knapp vor der Nase weggeschnappt hat? Definitives NEIN!!! Vali, oder Valparaiso, wie er ja auch im Zuchtbuch heißt, macht einfach nur Spaß!! Er hat sich von Mannheim/GER zu München/GER noch einmal sensationell weiterentwickelt. Und selbst den Temperatursprung von 15 Grad bei unserer Anreise zu über 32 Grad am Sonntag hat er einfach weggelächelt. Ich bin extrem happy!!!! Danke, Mama, dass ich Deinen Knaller-Hengst weiter entwickeln darf und ich freue mich jetzt schon auf unsere nächsten Turniere.

Und nun zu „Benni“, der seine 5-Sterne-Taufe im München bravourös gemeistert hat. Wir sind gegen die absoluten Big Names angetreten, allen voran die Weltcup-Finalisten Isabell Werth und Emilio, die Weltmeister Jessica von Bredow-Werndl und TSF Dalera BB sowie die Olympiasieger Dorothee Schneider und Showtime FRH. Mit unserem sechsten Platz in unserer zweiten Kür überhaupt nach unserer Premiere in Mannheim bin ich super glücklich. Benaglio gewinnt mehr und mehr an Sicherheit und ich kann ihn immer mehr ausreiten. Wir sind also auf dem absolut richtigen Weg!!

München hat uns unheimlich viel Spaß gemacht und wir sind unserer Trainerin Isabell Werth und unserem Team sehr dankbar!! Gefreut hat mich auch, dass mein Vater und Helmut uns belgeitet und mitgefiebert haben. Die Pferd International bietet einen tollen Mix aus allen nur denkbaren Pferdesportfacetten: von den klassischen Disziplinen Dressur und Springen über das Voltigieren bis hin zu Working Equitation und allen nur denkbaren Rasse-Schaubildern. Die Organisation, die Böden, die Zuschauerkulisse – einfach nur klasse!! Jetzt bereiten wir uns auf unser eigenes Turner in zwei Wochen in Achleiten vor und setzen alles daran, es unseren Gästen, ob nun Reitern oder Pferden, so angenehm wie möglich zu machen.